6. April 2020
Liebesgedichte - Ich war zu schüchtern, es tut mir leid

Liebesgedichte – Es tut mir leid

Ich war zu schüchtern, es tut mir leid – Gedicht 1

Ich war zu schüchtern, es tut mir leid,
ich war einfach noch nicht so weit.
geschmust , geturtelt hab ich dich ,
doch sie, sie wartete schon auf dich.
Verunsicherung machte sich breit
war es für dich nur ein Spiel auf zeit?
so zog ich mich einfach zurück,
hoffte auf mein Glück!
das war naiv und wirklich dumm!
naja so sei´s drum.

Ich trieb dich in ihre arme
bin nicht mehr deine Herzdame.
nun lodert keine Flamme der liebe in dir
es ist mehr die Freundschaft mit mir.
so warte ich voller Zuneigung auf dich
bis sie dich verletzt die Chance für mich.


Gedicht 2

Es gibt Dinge, die sie nicht versteht.

Momente, in denen der Kummer nicht vergeht.

Träume, die sie nicht vergisst.

Einen Menschen, den sie so sehr vermisst.

Fehler, die sie nie wieder gutmachen kann.

Sie liebt doch nur diesen einen Mann.

Tränen, die sie über die Welt verstreut,

weil sie alles unendlich bereut!


Gedicht 3

Wie gern würde ich es Dir sagen,
doch ich könnte
die Schuldgefühle nicht ertragen.
Wahrscheinlich würdest Du mich
dann hassen,
und das kann ich unmöglich zulassen.
Ich müsste es wagen, Dich zu versetzen,
doch das würde Dich bestimmt verletzen.
Ich weiß, für Dich ist es schwer,
aber ich,
ich liebe Dich nicht mehr!