Erotische Geschichten – Mut zum Coming Out

Erotische Geschichte – Mut zum Coming Out

Geschrieben am von Sophia Bergmann · Kategorie(n): Erotische Geschichte

Schon wieder dieses Gefühl. Diese penetrante Stimme in meinem Kopf, die mir weiß machen will irgendetwas ist “komisch”. Der schlafende Mann zu meiner Linken, kann es nicht sein, denn er geht so liebevoll um, wie es wohl kaum jemand in seinem Alter von 22 Jahren machen würde. Er zeigt Verständnis, geht nicht Party machen wenn ich krank bin, sondern hält mir mit tröstendem Blick das Taschentuch entgegen und kocht mir Tee. Bereitet liebend gerne 3-Gänge-Menüs vor und zeigt für alles Interesse was neu ist. Ich bin mir sicher, viele in meinem Alter hätten davon geträumt… Doch es fehlte Etwas. Diese volle Hingabe, das Lust bekommen auf Ihn. Die Sehnsucht, die mein Herz höher schlagen lässt. Ein Kuss, der mich am ganzen Körper berührt, mir Gänsehaut beschafft, wo ist das? Wo ist dieses berauschende Gefühl von dem alle Menschen reden, singen oder dichten? Trage ich es überhaupt in mir? Oder ist dieser Mann einfach nur der Falsche? So viele Fragen und nur eine Antwort. Bin ich vielleicht doch lesbisch? Die Vermutung hatte ich schon länger, aber auch immer gekonnt weggedrückt, denn dies auszuprobieren wollte ich nie. Aus Angst vor der Reaktion von Familie und Freunden, aber wahrscheinlich war die Angst vor mir und meinem eigentlichem Ich immer die Größte. Denn ca. neun Monate später wurde ich eines Besseren belehrt…

… Es war Freitag irgendwann in der Nacht. Ich habe die Zeit völlig vergessen, aber es sollte ca. Mitternacht gewesen sein, da die Party im vollem Gange war. Wir beschlossen die Bar zu verlassen und frische Luft zu schnappen. Oben angekommen stellten wir uns unter einen Bogen. Überall standen Leute um uns herum, ich hörte Stimmen, allerdings nur verschwommen. Ich fühlte mich benommen, was aber unmöglich am Alkohol liegen konnte, denn ich vertrage weitaus mehr als einen Longdrink… Nein es lag an ihr. Sie lehnte sich lässig an die Wand und winkelte ein Bein an. Sie war wunderschön und lächelte mich an. Ihr blondes kurzes Haar wurde etwas vom kühlen Novemberwind verweht, doch ihre leuchtend grünen Augen strahlten trotzdem durch.

Ich konnte nicht anders als sie anzulächeln. Im kurzen Moment der Ruhe, sagte sie plötzlich: “Hast du Lust bei mir Zuhause weiterzutrinken?”. Ich war so überrascht und konnte kaum glauben was ich da hörte, weshalb auch keine Antwort kam. Ich sah schüchtern auf den Boden und ehe ich versah legte sie mir ihre Hand auf meine Hüfte. Die Wärme, die ich spürte war so einladend für mich. Ich sah auf, wieder direkt in diese fesselnden Augen und schon zog sie mich ruckartig zu sich und stoppte kurz vor meinen Lippen, ein letzter Blick in meine Augen, der wohl als Rückversicherung galt, danach wanderte er auf meine Lippen, sie näherte sich und küsste mich. Es war wie tausend Feuerwerke in meinem Körper, mein Knie fing plötzlich das Zittern an und mir fiel es schwer es zu kontrollieren, da ich völlig abgelenkt war was mit meinem oberem Körperteil passierte.

Der Kuss wurde immer intensiver, ihre zweite Hand legte sie vorsichtig in mein Gesicht. Auch ich fing an sie zu berühren. Ich zog sie an mich herran und küsste sie so leidenschaftlich wie ich es noch nie in meinem jungen Leben getan habe… Sie hielt kurz inne, sah mich an und näherte sich wieder ganz langsam. Ich wollte sie küssen, doch sie biss mir zärtlich in die Lippe und wich kurz aus mit der Frage: “Überzeugt? Da vorne steht ein Taxi!”. Völlig verwirrt und in Trance nickte ich.. Sie lächelte nahm mich an die Hand und wir gingen Richtung Großraumtaxi…

Wir setzten uns nach ganz hinten, denn das Taxi war schon mit drei jungen Männern besetzt, die die mittlere Bank in Anspruch nahmen. Zufälligerweise ging es in die gleiche Richtung, was das Ganze natürlich preiswerter machte. Tausend Gedanken schossen mit durch den Kopf, doch dann wurde ich aus meiner Benommenheit durch ihre Berührung auf meiner Hand gerissen. Sie schaute mich an, legte beide Hände auf mein Gesicht und küsste mich. Das Taxi fuhr in Richtung ihrer Heimat los…