love-1054050_1920

Die magische Verbindung zwischen Mann und Frau

Geschrieben am von admin · Kategorie(n): Liebe

Die magische Verbindung zwischen Mann und Frau

 

Männer und Frauen. Paare. Miteinander haben sie eine bestimmte Menge an Energie zur Verfügung, die sie in ihre Beziehung investieren und mit der sie ihre Beziehung gestalten. Verwenden sie einen Großteil dieser Energie darauf, am anderen herumzunörgeln und den anderen zu bekämpfen, gibt es nur wenig Raum für Freudvolles. Niemand hat Lust, sich mit Nörgelenergie zu verbinden. Mann und Frau sind kaum miteinander verbunden.

Mann und Frau können auch einen anderen Weg einschlagen. Sie können sich anschauen, staunen, beobachten, neugierig sein. Aus: „Das solltest du so machen“ wird: „Aha, das machst du also so.“ Das gleiche Kontingent an Energie, nur anders genutzt. Zwei Menschen, die einander neugierig, wertschätztend und freudig begegnen – Verbindung entsteht. Diese Verbindung ist strahlend, heilsam und kraftvoll.

Weiblichkeit geht in Beziehung mit Männlichkeit, Männlichkeit verbindet sich mit Weiblichkeit.

Weiblichkeit gibt Raum, empfängt, gestaltet, ist emotional und zyklisch, hingebungsvoll und passiv.
Männlichkeit geht in die Welt, kämpft, schützt, gibt Sicherheit und Struktur, ist impulsiv und aktiv.

Beide erkennen sich selbst im anderen – an deiner Männlichkeit entdecke ich meine Weiblichkeit, an meiner Weiblichkeit entdeckst du deine Männlichkeit. Je neugieriger ich an dir entdecke, desto mehr wirst auch du entdecken und mir zeigen. Auf diese Weise stärken wir uns. Je mehr wir uns stärken, desto mehr strahlen wir.

Doch es bleibt nicht beim Entdecken und Zeigen. Weibliches und Männliches tanzen miteinander und erschaffen einen gemeinsamen Raum. Hier lassen sie entstehen und manifestieren.

Bei alledem geht es uns Sein. Nicht ums Tun. Es geht nicht darum, permanent zu machen und sich zu erschöpfen.
Es geht ums Zulassen, ums Fließen, ums Entstehen lassen, ums Erlauben.

Leichtigkeit und Freude sind Ratgeber und Orientierungspunkte. Wird es anstrengend, kommen wir vom Weg ab. Je weniger wir tun, desto mehr kann enstehen. So wie Momo, die schnell vorankommt, indem sie rückwärts läuft. Die Grauen Herren aber plagen und erschöpfen sich, doch bleiben auf der Stelle.

Das Magische daran ist die Freude darin. Magie ohne Zauberstab. Magie durch Freude, Liebe, Berührung, Menschlichkeit.

Sein und Hingabe, Männlichkeit und Weiblichkeit, Entstehen lassen, Freude und Lust, Spiel und Gestalten, ernsthaft verbundene Leichtigkeit.
Leben und Lieben.